Die Pflicht zur Erstellung einer Verfahrensdokumentation existiert grundsätzlich unabhängig von der Größe oder Komplexität des Unternehmens, seines IT-gestützten Buchführungssystems, sowie der dabei verwendeten Hard- und Software; soweit die GoBD.

Im Workshop am 25./26. September 2019 stellen wir auch die Frage: Nutzen oder Last?
Begreifen Sie die Vorgaben nicht als lästige Pflicht, sondern sehen Sie darin eher eine Chance.

Mit dem umfangreichen Workshop-Programm versetzen wir die Teilnehmer in die Lage für ihr Unternehmen verantwortlich agieren zu können. Wie eine Verfahrensdokumentation erstellt und gepflegt werden kann, wird anhand von Beispielen, Vorlagen und Übungen aufgezeigt. 

Agenda

Rechtliche Grundlagen und Richtlinien

  • GoBS (Grundsätze ordnungsgemäßer DV-gestützter Buchführungssysteme)
  • Abgabenordnung (AO), Zivilprozessordnung (ZPO)
  • GoBD (seit 01/2015) / GoBD 2.0 – was kommt?
  • Anforderungen an die Verfahrensdokumentation
  • VOI-Richtlinien (PK-DML)

Inhaltlicher Aufbau

  • Allgemeine Beschreibung des Einsatzgebietes
  • Rahmendaten, Organisationsbeschreibung
  • Arbeitsanweisungen
  • Prozesse und Prozessbeschreibungen
  • usw.

Checklisten

  • Erstellung einer Verfahrensdokumentation
  • Schwerpunkt Rechnungswesen
  • Nach TÜViT und VOI e.V.

Weitere Tools

Im September ist der Schwerpunkt auf den Bereich „Rechnungswesen“ gesetzt. Eine ähnliche Veranstaltung im Oktober (19./20.) widmet sich dem Thema „ECM allgemein“. 

Selbstverständlich sind nicht nur ELO-Kunden herzlich eingeladen. Unser Angebot richtet sich an alle Unternehmen, die sich mit der Erstellung einer Verfahrensdokumentation befassen möchten. Sollten Sie an dem genannten Termin nicht teilnehmen können oder eine individuelle Schulung für Ihr Unternehmen wünschen, kontaktieren Sie uns gerne.

Begehrte Plätze sichern ... hier anmelden ...